Vor dem Hintergrund der aktuellen Lage in mehreren arabischen Staaten und den deshalb gestiegenen Rohölpreisen braucht man sich über deutlich erhöhte Kraftstoffpreise im März 2011 nicht zu wundern. Wie der Monatsrückblick des ADAC zeigt, lag der Durchschnittspreis bei Super E10 mit 1,519 Euro nur 0,2 Cent unter dem Allzeithoch für Super vom Juni 2008. Auch beim Diesel wurde mit einem Monatsmittel von 1,432 Euro der höchste Stand seit Juli 2008 erreicht.
 
Der Monatshöchstpreis in der ADAC Datenbank (www.adac.de/tanken) wurde beim Super E10 mit 1,549 Euro am 8. März registriert, beim Diesel schon am 4. März (1,453 Euro). Zum Monatsende hin entspannte sich die Situation etwas. So war E10 am 21. März im Tagesdurchschnitt schon für 1,484 Euro zu haben, während Diesel am 27.3. mit 1,406 Euro gehandelt wurde. Die "3" hinter dem Komma wurde beim Selbstzünderkraftstoff im März nie erreicht.
 
Vergleicht man die Durchschnittspreise der ersten drei Monate des laufenden Jahres mit der gesamten Preisentwicklung für das Jahr 2010, fällt vor allem eine überdurchschnittliche Steigerung beim Diesel auf. 16,2 Cent betrug hier die Steigerung, mit dem Effekt, dass der übliche Preisunterschied zwischen Diesel und Super auf zuletzt nur noch knapp 10 Cent zusammenschrumpfte.
 
Heftig kritisiert wird vom ADAC, dass unter der Bezeichnung "Super" inzwischen häufig teure Super-Plus-Produkte mit 98 und mehr Oktan angeboten werden, was für die Autofahrer, deren Fahrzeuge kein E10 vertragen, zu eklatanten Mehrausgaben führt
 
Quelle: ADAC.de