Auch wenn die Temperaturen weiter in den Keller gehen, die meisten Autobahnbaustellen sind deswegen längst noch nicht auf Eis gelegt. Autofahrer müssen sich also weiter in Geduld üben, wenn der Verkehr in den verengten provisorischen Fahrstreifen stockt und staut. Gegenwärtig sind noch 511 Baustellen eingerichtet, das sind 13 mehr als vor drei Wochen (28.09.2011), berichtete der ACE Auto Club Europa am Mittwoch in Stuttgart. Nach Angaben des Clubs beträgt die Gesamtlänge aller Baustellen rund 1962,70 Kilometer. Damit beträgt der Anteil der Baustellen rund acht Prozent des gesamten Autobahnnetzes einschließlich beider Richtungsfahrbahnen.
Die von Bautätigkeit am stärksten betroffene Autobahn ist immer noch die A29 in beide Fahrtrichtungen. Die 190 Kilometer lange Autobahn zweigt am Autobahndreieck Ahlhorner Heide von der Autobahn A1ab und führt über Oldenburg nach Wilhelmshaven. Die Route – sie ist allerdings relativ wenig befahren – ist auf einer Strecke von 165,3 Kilometern (87 Prozent) mit Baustellen belegt, vor drei Wochen waren es gerade mal gut die Hälfte der Strecke (51 Prozent).

Vergleich zum Vorjahr
Unterm Strich wird derzeit mehr gebaggert, asphaltiert und gewalzt als dies im Vorjahr der Fall war. Gegen Mitte Oktober 2010 zählte der ACE 402 Autobahnbaustellen, das waren 109 weniger als heute.

Staurisiko auch wegen Herbstferien
Der ACE registriert alle Autobahnbaustellen, die länger als 8 Tage eingerichtet sind. Diese können den Verkehr streckenweise massiv ins Stocken bringen, warnte der ACE. Vor allem die Herbstferien in mehreren Bundesländern sorgen für erhöhtes Verkehrsaufkommen. Es kann zu Staus und Behinderungen kommen, so auch im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen, wo die Herbstferien an diesem Wochenende beginnen. In den Ländern Bremen, Niedersachsen, Sachsen und Thüringen dauern die Ferien weiter an. Unterdessen setzt schon von Wochenmitte an verstärkter Rückreiseverkehr in Richtung Hessen, Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern ein, wo die Ferien zu Ende gehen. Unterm Strich sind derzeit insgesamt neun Bundesländern ferienmäßig auf Achse.

Baustellen-Highlight:
Die von Bautätigkeit am stärksten betroffene Autobahn ist immer noch die A29 in beide Fahrtrichtungen.
Die 190 Kilometer lange Autobahn ist zu 87 Prozent mit Baustellen belastet. Kraftfahrern bleibt ein Stück von rund 25 Kilometern ohne Baustellen.

ACE Baustellen-Hitliste:

A28 mit 55,10 km Baustellenteilstück zwischen der Anschlussstelle Bad Zwischenahn-West (7) und der Anschlussstelle Delmenhorst-Hasport (23) Im gesamten Abschnitt findet eine Instandsetzung der Fahrbahn statt.
A29 mit 46,40 km Baustellenteilstück zwischen der Anschlussstelle Wilhelmshafen (3) und dem Autobahnkreuz Kreuz Oldenburg (13). Im gesamten Abschnitt findet eine Fahrbahnerneuerung statt
A1 mit 26,90 km Baustellenteilstück zwischen der Anschlussstelle Bremen/Brinkum (57) und der Anschlussstelle Wildeshausen-Nord (60). Im gesamten Abschnitt finden Maßnahmen zur Erhaltung der Fahrbahn statt.
A81 mit 21,50 km zwischen der Anschlussstelle Boxberg (5) und der Anschlussstelle Neuenstadt/Kocher (8). Im gesamten Abschnitt finden eine Fahrbahnerneuerung sowie eine Brückeninstandsetzung statt.

Quelle: ACE.de