Do. Dez 9th, 2021

Auch wenn mit dem Großen Sankt Bernhard bislang nur ein einziger bedeutender Alpen-Pass dauerhaft bis Frühjahr 2012 gesperrt worden ist, stehen im Hochgebirge die Zeichen auf Winter. Autofahrer sollten daher auf die baldige Schließung weiterer Alpenquerungen gefasst sein. Wie der ACE Auto Club Europa am Dienstag in Stuttgart berichtete, wird möglicherweise schon von der zweiten Wochenhälfte an eine Kaltfront erwartet. Sie kann einen gravierenden Wetterwechsel auslösen und Schneefällen bis in Lagen von 800 bis 1000 Metern mit sich bringen. Es ist deshalb davon auszugehen, dass ab der Nacht von Donnerstag auf Freitag, spätestens von Freitag auf Samstag mehrere der rund 200 meistbefahrenen Alpenpässe mit Sperren belegt werden, warnte der ACE.

Gegenwärtig kann in der Schweiz und in Italien der Große Sankt Bernhardpass nicht mehr befahren werden. In Italien ist auch der Tre Croci gesperrt, doch nur vorrübergehend wegen Bauarbeiten (bis zum 17.10.)

Der Club rät, keinesfalls die noch offenen Passstraßen ohne Winterreifen oder Schneeketten zu befahren.

Aktuelle Informationen zum Zustand der Alpenpässe

Neu beziehungsweise vorübergehend ist folgender Pass geschlossen:

I/CH: Großer St. Bernhard (ab sofort Wintersperre: 04.10.2011 bis 30.04.2012)
I: Tre Croci: gesperrt wegen Bauarbeiten bis 17.10.2011
Länder-Legende: F=Frankreich, I=Italien, A=Österreich, CH=Schweiz, SLO=Slowenien

Winterausrüstungspflicht in Südtirol:
In Südtirol dürfen bei winterlichen Verhältnissen (Schnee, Matsch oder Eis) nur Fahrzeuge fahren, die Winterreifen oder montierte Schneeketten haben. Die Verordnung wird mittels entsprechender Straßenbeschilderung zur Kenntnis gebracht.

Kettenpflicht in der Schweiz:
Der ACE empfiehlt, bei Fahrten in die Schweiz generell Schneeketten mitzuführen. Viele Pässe haben Schneefahrbahnen und eine Kettenpflicht für einzelne Pässe kann jederzeit kurzfristig eingeführt werden.

Quelle: ACE.de

Von Schumi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.