Was hat es mit dieser Bezeichnung auf sich? B7 bezeichnet den Bioanteil im Diesel. Vorher waren es 5% (B5) ab Januar 2009 sind es 7%. Was bedeutet Bioanteil im Dieselkratstoff? Der Biodiesel wird nicht aus Erdöl gewonnen sondern aus Raps und Soja. Dadurch verringert sich die Abhängigkeit vom Erdöl. Ausserdem wird beim Verbrauch von Biodiesel soviel CO2 ausgestossen, wie die Pflanze der Atmosphäre beim Wachstum entzogen hat. Die CO2 Bilanz ist daher ausgeglichener als beim Erdöl.

Da sich das Verhältnis im Dieselkraftstoff ändert, hat der Verbraucher Angst, dass sich das negativ auf die Autotechnik auswirkt. Unter zwei Bedingungen braucht man aber davor keinen Angst zu haben.

  1. Die Mineralölindustrie muss sich bei der Herstellung streng an die Dieselkraftstoffnorm (DIN 51628) halten. Am Aufkleber an der Zapfsäule kann man sich dahingehend informieren.
  2. Die Ölwechselintervalle müssen peinlich genau eingehalten werden. Beim Biodiesel B7 kann eine Verdünnung des Motoröls eintreten.