Am Wochenende hatten wohl einige Autofahrer ihre Fahrzeuge nicht richtig im Griff:

Ein Autofahrer im Kreis Lippe wollte sich einer Polizeikontrolle entziehen, gab Gas und raste davon. Sein Weg führte zu einem Kreisverkehr, auf dessen Mittelinsel ein ca. 120 cm hoher begrünter Pflanzbehälter stand. Der Fahrer bekam die Kurve nicht, prallte aber nicht "nur" gegen die Mauer des Pflanzbehälters, diese bekam eine Funktion einer Rampe, sodass der 38jährige und dessen Beifahrer ca. 23 Meter durch die Luft flogen. Nach einem Überschlag landeten sie auf einem Acker – beide Fahrzeuginsassen wurden schwer verletzt. Zurück bleibt außerdem ein Sachschaden von rund 60.000,– Euro.

Schwer verletzt wurden drei Brüder, die in einem Corsa unterwegs waren. Nach eigenen Angaben war der 20jährige Fahrer einem Vogel ausgewichen, der zu Fuß die Fahrbahn kreuzte. Bei dem Ausweichmanöver kam das Fahrzeug von der Straße ab und überschlug sich.

Auf der A 8 fiel ein 27jährger mit seinem Mitsubishi in Sekundenschlaf. Sein Auto fuhr an den rechten Fahrbahnrand, raste den dort befindlichen Erdwall hoch. Auch hier trat der "Rampen-Effekt" ein, das Auto hob ab und landete auf der Ladefläche eines Sattelschleppers, der auf dem daneben liegenden Parkplatz stand. Der Autofahrer wurde schwer verletzt, der LKW-Fahrer erlitt einen Schock.

Am Sonnabend entdeckten Passanten ein Auto, das im Hafenbecken an der Schiffbrücke in Flensburg auf der Wasseroberfläche trieb. Während des daraufhin erfolgten Großeinsatzes verschiedener Hilfskräfte ging das Fahrzeug unter. Glücklicherweise befanden sich keine Personen im Fahrzeuginneren. Es stellte sich vielmehr heraus, dass das Auto kurzgeschlossen worden war und es könnte sein, dass es die Täter mit Absicht ins Wasser befördert hatten.